Presse

15. Juli 2019 Die ersten Start-ups der Impact Factory stellen sich auf dem Haniel-Campus vor
Duisburg, 15. Juli 2019. Die Impact Factory steht für neue Maßstäbe in der Ausbildung und Begleitung von Gründern in der Rhein-Ruhr-Metropolregion: Sie unterstützt ausgesuchte, besonders vielversprechende Start-ups, die soziale, gesellschaftliche und ökologische Probleme mit unternehmerischen Mitteln lösen möchten. Derart gemeinwohl- und wirkungsorientierte Gründer werden auch Social Start-ups, Social Entrepreneure oder Sozialunternehmer genannt. Aus 56 Bewerbungen aus ganz Deutschland wurden die ersten Teilnehmer ausgewählt. Heute stellten sich 17 Teams vor, die in die Impact Factory aufgenommen wurden. 
Bilddaten herunterladen → 
Diese Pressemitteilung herunterladen
12. April 2019 Pressemitteilung: Neue Start-up-Keimzelle: Impact Factory Duisburg
Ideen entwickeln, Unternehmen gründen, Gesellschaft verändern Duisburg, 11.04.2019. Visionäre, kreative Köpfe und Macher aufgepasst! Die Impact Factory Duisburg startet die Bewerbungsphase für ihr Gründerstipendium. Bis zum 3. Juni 2019 können sich potentielle Kandidaten über die Webseite der Impact Factory (www.impact-factory.de) bewerben. Die Auswahl der Stipendiaten erfolgt anschließend durch eine Expertenjury in einem öffentlichen Pitch am 15. Juli 2019 auf dem Haniel Campus in Duisburg.Die vollständige Pressemitteilung laden Sie bitte herunter. Diese Pressemitteilung herunterladen
12. April 2019 Bild: Neue Start-up-Keimzelle: Impact Factory Duisburg
Foto: Tanja Pickartz Foto: Tanja Pickartz

Bild: Eröffnung „Impact Factory Duisburg“ (Bildquelle: Tanja Pickartz, Fotoagentur-Ruhr), v.l.n.r.:Jutta Stolle (Direktorin Gesellschafter, Franz Haniel & Cie GmbH), Annette Heuser, (Geschäftsführerin Beisheim Stiftung), Oliver Kuschel (Managing Partner Anthropia gGmbH), Dr. Martina Köchling (Programm-Managerin der KfW Stiftung), Ute Fischer (Geschäftsbereichsleiterin, Der Paritätische NRW), Dirk Sander (Managing Director Anthropia gGmbH) und Evi Hoch (Mitglied des Vorstands der Wilo-Foundation)