Was uns ausmacht

Die Impact Factory kurz erklärt – und warum ihr euch mit eurer Impact Idee bei uns bewerben solltet!

Im Beruf nicht nur Geld verdienen, sondern sinnstiftend arbeiten, anderen helfen und sie empowern, wirklich nachhaltig sein und dafür sorgen, dass all das auch morgen so bleibt: Als Impact Start-up-Schmiede vergeben wir bereits seit fünf Jahren Start-up-Stipendien für junge Green & Social Entrepreneurs auf dem Campus des Family Equity Unternehmens Haniel. Mehr als 60 aktive Teams umfasst unsere Community aktuell, jedes halbe Jahr werden es mehr. Unsere Unterstützung passt sich dem Reifegrad eines jeden Start-ups an, dafür haben wir drei verschiedene Programme entwickelt:

Ihr habt eine echt gute Idee, steht aber noch ganz am Anfang? Als Create-up wird aus diesem ersten Gedanken ein wirtschaftlich tragfähiges Geschäftsmodell. Sofern ihr den ersten Schritt der Gründung schon hinter euch habt, gehen wir mit euch als Ramp-up auf Kund:innensuche und begleiten euch beim Markteintritt. Wir begrüßen aber auch Teams, die schon deutlich weiter sind. Dafür gibt es unser Fellow-Netzwerk, in dem ihr euch austauschen und gegenseitig helfen könnt. Wir sind keine Konkurrenten, sondern gleichgesinnte Andersdenkende, die Wirtschaft neu denken!

Mit unseren Programmteilnehmer:innen kommen wir mindestens zwei Mal im Monat im Rahmen unserer Meet & Work-Sessions zusammen. Dabei wechseln wir zwischen Online- und Offline-Treffen. In unseren Offline-Sessions legen wir Wert auf Zusammenarbeit und arbeiten intensiv an den aktuellen Herausforderungen (z.B. Prototyping oder Problem-Solution-Fit). Online geht es um fachlichen Input wie Rechtsfragen oder Marketing. So können wir euch mehr Flexibilität (und natürlich auch Sicherheit) bieten und wachsen gleichzeitig als Community zusammen.

Unser Purpose

Warum die Impact Factory? Weil wir Social Entrepreneurship können wie kaum jemand anderer! Was das bedeutet – was uns besonders macht – erklärt euch Program Manager Dirk Sander einfach kurz persönlich:

Probleme sind Rohstoffe für Innovation. Wir möchten die Problemlöser sein! Während bei vergleichbaren Accelerator-Programmen das Profit-Motiv oder auch eine Exit-Orientierung im Vordergrund stehen, möchten wir nachhaltige Lösungen entwickeln, Lösungen mit Impact. Wirtschaftliche Tragfähigkeit und gesellschaftliche Mehrwerte sind für uns gleichrangige Ziele. Während ihr in unseren Workshops bewährte Methoden mit uns und untereinander bearbeitet, bieten wir euch neben den üblichen Investor:innen außerdem eine Schnittstelle zu einem Netzwerk von ganz anderen Stakeholdern. Damit meine ich Stiftungen, Kommunen, gemeinnützige Organisationen oder gemeinwohlorientierte Banken. So können wir auch Nischen-Ideen fördern, die andernfalls gar nicht existieren könnten. Daraus können zum Beispiel hybride Geschäftsmodelle entstehen, mit einer Kapitalgesellschaft auf der einen, und einer gemeinnützigen Organisation auf der anderen Seite. Uns ist immer der größtmögliche gesellschaftliche Nutzen wichtig!

Unsere Heimat ist Duisburg, unsere Stipendiat:innen kommen dagegen aus ganz Deutschland und den deutschsprachigen Nachbarländern. Mittlerweile erreichen uns sogar Bewerbungen aus den USA.

Hier im Ruhrgebiet engagieren wir uns auch in Richtung Politik. Teil unserer Philosophie muss sein, politische Rahmenbedingungen mitzugestalten und neu zu denken. Wie ich sagte: Probleme sind Rohstoffe für Innovation. Soziale Probleme sind Rohstoffe für soziale Innovation. Leider haben wir im Ruhrgebiet viele solcher Baustellen, aber mit über fünf Millionen Einwohnern auch eine Menge kluger und engagierter Köpfe, um diese anzugehen. Das politische und wirtschaftliche Ruhrgebiet hat es in Vergangenheit nicht geschafft, kann es in Zukunft das gesellschaftliche?”

Um zu beweisen, dass nicht nur Berlin Start-up kann, möchten wir euch in Kürze als ersten tieferen Einblick erfolgreiche Gründer:innen-Teams aus unserer Heimat Duisburg vorstellen – bald hier im Blog. In Zukunft bekommt ihr hier regelmäßig Einblicke in die Impact-Start-up-Welt und unsere Arbeit. Bleibt dran!

Werdet Teil unserer Community!

Egal, ob ihr ganz von vorne startet, schon erste Kund:innen sucht oder bereits am Markt aktiv seid – wir suchen spannende neue Ideen, die die Wirtschaft von morgen mitgestalten. Werdet Teil eines wachsenden Netzwerks von gleichgesinnten Unternehmer:innen und starken Programmpartner:innen. Bewerbt euch bis zum 15. November für den vierten Batch der Impact Factory. Hier geht’s zum Bewerbungsformular. Wir freuen uns auf euch!

  • Patrick Weisker | 
  • 29. Oktober 2020 | 
  • Kategorien: Blog